Schlagwörter

, , , , , ,

Auch wenn ich mich urlaubstechnisch gerade im italienischen Ausland befinde, möchte ich heute aus gegebenem Anlass über Feiertage in Österreich sprechen. In Österreich gibt es den Nationalfeiertag immer am 26.Oktober und den Staatsfeiertag immer am 1.Mai – also quasi gestern. Am 26.10. feiern wir Austriaken, dass an dem Tag im Jahre 1955 das Bundesverfassungsgesetz mit der Nummer 211/1955 beschlossen wurde. Klingt im ersten Moment nicht so spannend aber ist es doch, denn darin steht, dass in Österreich ab sofort (also dem 26.10.1955) die immerwährende Neutralität gilt und wir so einen wertvollen Beitrag zum Frieden in der Welt leisten zu können und selbst auch einen Frieden haben. Somit war das einer der Gründe, warum wir heute in Freiheit und global gesehen in einem der reichsten Länder der Erde leben.

Am 1.5.1856 fanden zwar nicht in Austria – dafür in Australien (und wie wir wissen, verwechselt man das gerne) erste Massendemonstrationen der arbeitenden Bevölkerung statt. Ab ca. 1890 wurde der 1.Mai dann zu einem weltweiten Streiktag, an dem die inzwischen selbstbewusster agierende Arbeiterschicht die Arbeit niederlegte und ins „Grüne“ fuhr. Die Sozialisten haben den 1.5. also zum „freien Tag“ werden lassen. In Österreich hat zuerst Kanzler Dollfuß und später die Nazis den Tag den Sozn zwar weggenommen, aber – weils so schön war – als freien Tag beibehalten. Nach Kriegsende hatte das bis 1955 besetzte Österreich lange gar keinen offiziellen Staatsfeiertag. 1949 hat man den 1.Mai aber wieder eingeführt und quasi den „Roten“ zurückgegeben, die dann immer auf die Maibäume klettern mussten, wenn diese nicht gefladert wurden. Eine alte österreichische Tradition!

Tradition- wie so vieles in unserem Land! Und weil wir so vieles haben, was uns auszeichnet und was diese Türken die da vor ein paar Wochen (vermutlich geistig völlig vernebelt durch zu viel Shisha-Rauch) für den Erdogan gestimmt haben, gefälligst lernen sollen. Damit sie hier bleiben und uns weiterhin die leckeren Döner servieren dürfen, erkläre ich heute allen männlichen „Zoagroasten“ und jene die es noch werden wollen, einmal worauf sie sich in der österreichische Leitkultur einstellen müssen:

  1. Wenn man in ein Restaurant geht, dann setzt man sich zu zweit ohne zu fragen, geschweige denn mit der Wimper zu zucken an einen 8er-Tisch. Sollte dann eine größere Gruppe ins Lokal kommen, wird ein freiwilliger Wechsel auf einen kleineren Tisch nicht einmal angedacht.
  2. Liebe ausländische Männer! In Österreich ist es nicht üblich, dass wenn ihr aufs Klo geht, nach dem grossen oder kleinen Geschäft, sich die Hände zu waschen.
  3. Liebe ausländische Männer! Es ist ganz wichtig, dass man immer und überall seine eigene Meinung kundtut. Auch wenn es völliger Quatsch ist, was ihr zu sagen habt. Man muss nur sehr überzeugend wirken und das geht am besten indem man sein Gegenüber diffamiert, beleidigt oder ignoriert und wichtig: dabei schreit!
  4. Liebe ausländische Männer! Wenn ihr mit offenem Hosentürl am Pissior steht, dann ist es ganz wichtig, dass man furzt. Somit wissen die anderen Mitwieschler, dass auch ihr da seid.
  5. Liebe ausländische Männer! Wenn ihr Sport treibt, dann ist es bei uns nicht üblich sich danach zu duschen. Man kann sich gerne verschwitzt und stinkend in die Gruppe setzen und ein Bier zischen.
  6. Liebe ausländische Männer! Gewöhnt euch einen Schmäh an. Denn nur mit Schmäh kommst Du in Österreich weiter. Weiters solltet ihr immer ein paar frauen- und fremdenfeindliche Witze parat haben. Dazu solltet ihr ein Portfolio an frauen- und fremdenfeindliche Bildern und Videos haben, die ihr per WhatsApp durch die Landschaft schickt. Es ist ganz wichtig, dass der Schmäh immer rennt! Sonst stehst!

Und wenn ihr dann erfolgreich, zum Österreicher mutiert seid, dann erst seid ihr bereit für die nächste Stufe: Golf! Golfer sind die Nomenklatura der österreichischen Gesellschaft. Für uns gelten eigene Regeln und vor lauter Ehrfurcht spielt für uns die Sixtinische Kapelle! Neidvoll und huldvoll soll der Rest der Bevölkerung zu uns aufschauen, wenn wir versnobt unsere geleasten Ferraris vorm Clubhaus putzen.

Ihr merkt schon, ich übertreibe ein klein wenig! Aber es ist wie bei einer Karikatur, man muss manchmal übertreiben, um zu zeigen, was alles falsch läuft in diesem Land. Wir sind nicht anders als die andern: weder die Golfer noch der Österreicher an sich. Wir sind normale Menschen mit vielen Stärken und jeder Menge Schwächen. Wir brauchen ja nicht glauben, dass wir besser sind als andere – von irgendwo her aus dieser Welt!

Einzig was Golfer anderen Sportarten und der Menschheit an sich definitiv voraushaben – wir haben ein

SCHÖNES SPIEL 🙂

P.S.: Noch eine kleine Anekdote gefällig, wenn irgendwann einmal Aliens auf die Erde kommen?

  • Die Chinesen fragen die Aliens: „Bitte! Zeigt uns eure Technologie!“
  • Die Amis fragen: „Bitte! Zeigt uns eure Waffen!“
  • Die Österreicher fragen: „Oida! Sogts amoi Oachkatzlschwoaf!“

 

Advertisements