Schlagwörter

, , ,

Wenn irgendwie möglich, dann solltest Du mein geschätzter Leser – bevor Du weiterliest – jetzt deinen Blutdruck messen und das Ergebnis notieren. Fertig? WUNDERBAR! Ich möchte nämlich ausgerechnet heute an Allerheiligen allen Golfern und gerne auch den Noch-Nicht-Golfern etwas zur privaten Gesundheitsvorsorge mit auf den Lebensweg geben! Zuerst aber eine Frage: „Habt Ihr heute schon WUNDERBAR gesagt?“ Ich bin mir sicher sogar mindestens dreimal, denn ihr habt es in diesem Abschnitt inkl. Headline ja schon dreimal gelesen!

Jedenfalls, laut einer offiziellen Studie der Universität von Pennsylvania – in den USA bekannt unter dem Namen UPenn – haben die Wörter die man im täglich Gebrauch verwendet, einen unmittelbaren Einfluss auf die eigene Lebenseinstellung und in weiterer Folge auf die eigene Gesundheit. Quasi sind Wörter ein Gesundheitsboomerang!

Wenn man ein rechter Nörgler und Jammerant ist, wenn man mit hängenden Mundwinkeln durchs Leben schreitet, alles schlecht redet und nur die negativen Dinge sieht und diese mit den entsprechenden Wörtern kommentiert, dann wird man krank, weil man den Körper durch den Geist quasi mit runterzieht. Wenn man dagegen ein lustiges Bürscherl (alternativ Mäderl) ist, wenn man viel lacht, auch in negativen Situationen noch etwas Positives erkennt und man viele Wörter verwendet, die eben positiv besetzt sind, dann wird der Arzt dich selten sehen; außer man ist mit einem verheiratet! Aber wer will das schon sein?

Jedenfalls hat man am Golfplatz oft solche Situationen, dass man negative Wörter braucht. Vor allem weil die Bälle oft so negativ in der Gegend rumfliegen. Wenn man dann zum Bleistift „Hur’nsball verdreckter“ sagt, dann ist das einerseits sinnlos, weil es ja am schlechten Flug des Balles [welch ein gelungener Genitiv an dieser Stelle!] nachträglich nichts mehr ändert und jetzt kommt andererseits noch dazu, dass das Wort „Hur’nsball verdreckter“ [nie wieder schreib ich sowas grausiges – gerade wo mir oben so ein toller Genitiv gelungen ist!] dich auch noch krank macht! Eine Doppelbelastungen: US-Präsidenten-Wahlkampf nix dagegen! Wenn man hingegen einen guten Schlag hat, dann sagt der Golfer für gewöhnlich aber gar nix, sondern nimmt es als gegeben! Und das ist dumm! Denn ein gelungener Schlag hat genauso sein Recht kommentiert zu werden. Geil, lässig, cool, schön, genial, perfekt, einzigartig, bam oida, grandios, phänomenal, giga und eben WUNDERBAR – das wären die Wörter die man regelmäßig zum Besten geben sollte, allein schon aus gesundheitlichen Gründen.

Auch wenn es gerade am Ende der Golfsaison recht schwer fällt, habe ich mir übrigens für meine nächstjährige Golfsaison fest vorgenommen, dass ich sehr positive Wörter am Golfplatz verwende – auch mir selbst gegenüber! Und auch die nun folgenden beiden Wörter, sind gut fürs Gemüt und die Gesundheit. Quasi mein wöchentlicher Beitrag zur Gesundung des Volkskörpers. Sowohl für den des Schreibers [schon wieder so ein super Genitiv!] als auch den der Leser [und jetzt auch noch toller Genitiv Plural!] dieser Zeilen! Daher uns allen ein

WUNDERBARES SPIEL 🙂

… und jetzt bitte nochmals Blutdruck messen, mit dem Ergebnis von vor ein paar Minuten vergleichen und jubeln!

Advertisements