Jetzt ist es also endlich wieder soweit! In meinem Kofferraum wird der Rücksitz umgelegt und in dennächsten 7 Monaten nehmen mein Golfbag und meine Golfschuhe wieder den Platz im Kofferaum ein. Es ist Golfsaison und ich bin wieder allzeit bereit, denn es könnte ja widererwarten ein Termin ausfallen und/oder die Sonne scheinen und – wie es der Zufall will – ein Golfplatz in meiner Nähe sein!

Was hat sich seit dem letzen BLOG-Beitrag getan? Zuerst hab ich am 8.11.2015 das entscheidende Match gegen meine Golffreundin Christoph sang- und klanglos verloren und musste ihn und seine Sarah zum Essen einladen. Dann waren Karin und ich 3 Wochen auf Safari in Südafrika, Moçambique und Swasiland. Swasiland ist eines der ärmsten Länder der Welt und weißt zudem die höchste AIDS-Rate der Welt auf. Dafür ist es die letze absolutistische Monarchie Afrikas inkl. polygamen Lebensstil für alle Männer. Dort haben wir eine Runde auf dem Royal Swasi Spa Golfcourse gegolft – klingt dekadent und ich gebe zu: war es auch! Aber es war extrem lustig mit den beiden Caddys …

  
Zurück in good old Austria haben sich in Bezug auf den Golfpark Böhmerwald – meinem Heimatclub – dann ein paar Ereignisse überschlagen, die mich seither verfolgen. Kurz zusammengefasst geht es um einen Rechtsstreit über die Vereinszugehörigkeit von ca. 400 Mitgliedern. Leider artet die Sache aber aus und es gibt Drohungen, Beleidigungen, Fälschungsvorwürfe, Polizeieinvernahmen uvm. Das nagt ganz schön an der eigenen Stabilität, aber ich habe Menschen um mich die mich unterstützen.

Am 25.2.2016 war dann die Jahreshauptversammlung des Golfclubs. Bei einer Generalversammlung muss der Vorstand erklären, was er alles im letzten Jahr gemacht und was er im kommenden Jahr vor hat. 119 Teilnehmer, 21 Anträge an die Generalversammlung, über 5 Stunden, jede Menge Diskussionen – es war spannend, emotionsgeladen, laut und super heiß, denn wir haben für die Versammlung dummerweise einen zu kleinen Raum ausgesucht. Aber wir haben viel Zustimmung für unsere Arbeit bekommen und den Auftrag weiter aufzuräumen. Damit konnten mein Vorstand, das Clubmanagement und ich mit positivem Elan in die Saison gehen.

Wer mich kennt weis, dass ich kein hinterlistiger Lumpazi bin. Jene Leute die das von mir behaupten, haben oftmals selbst eine sprichwörtliche Leiche im Keller liegen. Davon abzulenken und auf den anderen zu zeigen, ist halt die einfachste Methode. Natürlich mache ich Fehler, aber hier gilt der Spruch: wo gehobelt wird -wird genagelt (oder so ähnlich). Und wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann stehe ich auch dazu.

Ich habe jede Menge Schwächen – aber zum Glück auch ein paar Stärken. Ich versuche alle Menschen zu respektieren, höre mir deren Meinung an, versuche wenn notwendig zu vermitteln und ich stelle mich jeder Diskussion. Aber man muss sich mit mir direkt auseinandersetzen – Hintenrumkommunikatoren und Tastaturterroristen, die nur hinter dem Bildschirm stark sind, sind mir ein Greul.

Und daher gibt es diesen wöchentlichen Blog über Golf. Hier kann jeder meine Gedanken verfolgen und wer mag, kann seine Gedanken dazuschreiben und ich wiederum antworten.

Jedenfalls ist es dringend an der Zeit dass ich wieder auf den Golfplatz komme, dort kann ich extrem gut abschalten und vor allem musst du extrem gut abschalten, sonst wirst du kein gutes Golf spielen. Ein weiterer Grund warum ich mich auf den Golfplatz freue, sind die Geschichten die ich dort erlebe. Jene Geschichten die ihr hier herinnen jeden Dienstag lesen könnt. Geschichten über ein
SCHÖNES SPIEL 🙂

Advertisements