Schlagwörter

, ,

Wer meinen schulischen Werdegang kennt, weiss dass ich in den 80ern ein durchaus differenziertes Verhältnis zu Lehrern hatte. Ach was, nennen wir das Kind doch beim Namen: ich war allergisch gegen Lehrer! Und vermutlich die meisten Lehrer auch gegen mich. Inzwischen sind zum Glück doch schon ein paar Jahre vergangen, dass ich mich frühmorgens an deren Arbeitsplatz quälen musste und nachdem ich selbst schon ein paar Mal vor einer Horde von ca. 16jährigen unterrichten durfte, habe ich meine Allergien überwunden. Ich ziehe meinen Hut vor jedem Lehrer der Schüler, wie ich einer war, ohne Burnout überlebt.

Es haben sich aber ein paar zeitlich verklärte Erinnerungen in meinem Kopf manifestiert. Ich kann mich an das Bild vom Kurt Waldheim erinnern, welches man nach einer kleinen Revolution in unserer Schule abhängen musste. Ich erinnere mich an das Klassenbuch, welches wir den Lehrer nachtragen mussten, an die vielen höchst kreativen Schwindlzettel, an die Mitschülerinnen, die es mir so angetan haben, an Kollegen oder sollte man besser sagen Leidensgenossen im Raucherkammerl, an die täglichen endlosen Zugfahrten von Piesendorf nach Mittersill und retour, an die ewig langen Ferien in denen ich sooft lernen musste, die geliebten Turnstunden mit Fußball und die verhassten Stunden mit Leichtathletik uvm.

Ich habe in all den Jahren die ich am Gymnasium war eine Kleinigkeit aber partout nicht verstanden. Warum haben sich unsere Lehrer damals mit „Professor“ ansprechen lassen? Die meisten waren Magister, einige wenige hatten einen Doktortitel; warum also „Professor“? Ich weiss nicht mal ob das heute noch so ist und wenn dann ist es wie in meiner Zeit ein Hohn, weil man kann ja jemanden oder etwas nicht „Professor“ nennen, wenn er oder sie es gar nicht ist!

Wir verlassen gedanklich genau hier die Schule und begeben uns schnurstracks auf dem Golfplatz! Denn auch dort gibt es einen, den wir Golfer „den Professor“ nennen, obwohl er es gar nicht ist! „Der Professor“ ist am Golfplatz nichtmal ein Mensch, geschweige denn studiert. Der „Professor“ ist eine oft benötigte Golfregel (27-2), die man braucht, wenn Bälle ungewollt aus dem Sichtfeld verschwinden!

Offiziell heißt der „Professor“ im Golf der „provisorische Ball“ und sagt nix anderes als: könnte ein Ball den man geschlagen hat, vorne wo er gelandet ist, verloren oder überhaupt im Aus sein, so darf der Spieler zur Zeitersparnis „provisorisch“ einen anderen Ball nachspielen. Wenn du nämlich das nicht machst und du latschst 200 Meter zu der Stelle wo du glaubst, dass der erste Ball liegt und findest den dort aber doch nicht, so müsstest Du wieder zu der Stelle zurücktorkeln, wo du den unauffindbaren Ball weggeschlagen hast. Und damit man sich das Zurücktorkeln erspart, hat man vorsorglich schon den Ball vorm Weglatschen nachgeschossen.

Diesen Zusatzball muss man laut Golfregel seinem Mitspieler ankündigen und ich muss ihn logischer Weise spielen, bevor ich oder ein anderer in meinem Flight nach vorne gehe. Finde ich den ersten Ball, dann hebt man „den Professor“ auf und spielt den ersten Ball weiter, wie wenn nix wäre. Wenn man den ersten Ball nicht findet, dann kommt „der Profesor“ zum Zug. Genauer gesagt, bekommt man einen Strafschlag fürs Verlieren des Ersten, kann aber ohne Zurücklatschen den Professor zum „Ball im Spiel“ erklären.

Soweit so einfach – was aber tut man, wenn man nicht nur den ersten Ball möglicherweise verschossen hatte, sondern auch „den Professor“? Quasi den Professor vom Professor und wenns hart auf hart kommt, auch noch dessen Professor. Irgendwann werden nämlich deine Mitspieler die Nase rümpfen und dich fragen, ob es, statt der ganzen „Professoren“ die Du da ins Gemüse haust, nicht besser wäre, wenn Du zum Üben auf die Driving Range gehst.

Am lustigsten sind aber jene Golfkollegen, die so schlecht abschlagen, dass deren Ball tief und zu 99,99% unauffindbar im Dickicht eines Ökosystem Hecke verschwindet. Durchaus selbstkritisch schaut er dich dann an und stellt die Frage: „Eventuell sollte ich einen Professor nachschlagen?“

Meine Antwort darauf: „Einen Professor? So scheiße wie dieser Ball liegt, kannst ein ganzes Lehrerkollegium hinterherschiessen!“

SCHÖNES SPIEL 🙂

Advertisements