Schlagwörter

, , , , , ,

Vorletzten Dienstag habe ich Euch in diesem GOLF-BLOG mit dem Thema Hinweisschilder und Pflöcke konfrontiert. Diese Hinweise gelten allesamt für Golfer. Heute hätte ich ein paar Hinweise für Nicht-Golfer anzubieten und zwar wie man ganz einfach einen Golfer unter 100 Menschen erkennen kann:

  • Golfer tragen Garmin-Uhren die sie aber nicht einschalten! Mit Hilfe dieser Uhren können Golfer die Entfernung zum nächsten Loch per GPS messen lassen. Das diese Uhren aber wegen dem dauernden Satelliten-Gesuche extrem viel Strom brauchen, muss man sie nach fast jeder Runde laden. Jeder Golfer hofft dennoch auf eine schnelle Runde zwischendurch, die sich spontan nach der Arbeit ergeben könnte und drum trägt er die Uhr vorsorglich am Handgelenk, auch wenn er sie nicht einschaltet.
  • Golfer haben ein Auge für kleine Dinge in grosser Entfernung! Als Golfer musst du dein Auge so trainieren, dass du diesen kleinen weissen Ball auch im Flug, gegen die Sonne, nach Sonnenuntergang oder bei strömendem Regen noch gut erkennen kannst. Anfänger tun sich hier schwer, denn sie schauen oft sehr weit in die Ferne, obwohl der Ball nur 10 Meter vor ihnen landet. Mittelmäßige Golfer (wie ich) sehen den Ball perfekt fliegen, ärgern sich aber dann meistens drüber, weil er gar nicht so weit war, wie sie es gefühlt haben und gute Golfer müssen nicht mal nachschauen, weil der Ball eh immer gleich fad in der Mitte des Fairways gelandet ist. Allen Golfern zusammen gilt aber, wir haben gute Augen, denn nur wenn wir den Ball fliegen sehen, amüsieren wir uns darüber, dass er fliegt und können danach vielleicht ein kleines Freudentänzchen wagen! Ob Golfer gute Tänzer sind, weiss ich leider nicht!
  • Das eindeutigste Zeichen einen Golfer zu erkennen, ist aber eine weisse linke Hand! Auch wenn der Golfer an den gesellschaftlich geduldeten und öffentlich sichtbaren Stellen eigentlich immer recht angenehm gebräunt ist, ist seine linke Hand auffällig weiss. Das kommt daher, weil Golfer an der linken Hand einen Handschuh tragen, damit ihnen der Schläger beim Schlag nicht wegrutscht. Wenn ihr euch also trotz der Uhr und dem scharfen Blick nicht ganz sicher seid, ob ihr es mit einem Golfer zu tun habt, gebt ihm einfach statt der rechten die linke Hand zum Gruss. Frei nach dem Motto: die linke Hand kommt nicht von Herzen, sondern vom Golfplatz.
  • Und solltet ihr euch immer noch nicht 100%ig sicher sein, dann probiert folgendes. Stellt euch in einen Raum oder einen Platz wo möglichst viele Menschen sind. Dann schreit ihr ganz plötzlich und so laut ihr könnt das Wort FORE (ausgesprochen „VOR“) und dann schaut was passiert. Die meisten der Personen werden euch verdutzt ansehen und euch vermutlich noch einen Vogel zeigen, einige wenige werden sich aber ducken und die Hände schützend über den Kopf halten. Das sind dann die Golfer, die sich vor einem falsch fliegenden Ball zu schützen versuchen. Dies ist dann die absolut letzte Gewissheit, dass es sich um einen Golfer handelt. Dazu muss er nicht mal eine weisse linke Hand haben!

SCHÖNES SPIEL 🙂

Advertisements