Schlagwörter

, , ,

Ich glaube wir können uns durchaus darauf einigen, dass Männer in Bezug auf Frauen an und Pfirsich relativ komplexe Wesen sind! Ich gehöre selbst zu dieser Gattung und kann völlig zu recht von mir behaupten, ein ebenso komplexer Vertreter dieser Rasse zu sein. Heute möchte ich meinen Lesern und -rinnen einmal das Phänomen des komplexen Mannes im Umgang mit dem weiblichen Geschlecht etwas näher bringen: und das – wie sollte es hier auch anders sein – anhand eines Golf-spielenden-Mannes!

Wir unterscheiden einmal 4 verschiedene Typen von GOLF-Männern:

  1. Der FRAUENVERSTEHER
  2. Der FRAUENBEWUNDERER
  3. Der FRAUENIGNORIERER um nicht zu sagen VERACHTER

Fangen wir mal mit dem VERSTEHER an: der VERSTEHER ist grundsätzlich sensibel. Er weiss wann er zu schweigen hat, wann er zu lächeln hat und wann er zu motivieren hat. Er verdreht nicht die Augen, wenn die Herzensdame einen rechten Quark spielt, sondern nimmt sie nach der verpatzen Runde in den Arm und sagt: Ach Mausiputz, ist doch nur Golf!

Der BEWUNDERER geht noch eine Stufe weiter: Er jubelt ihr bei jedem noch so verhunzten Schlag hinterher. Sagt Worte wie: toll oder weltklasse, schenkt der Angebeteten die Bälle ab einem Umkreis von 8 Metern, trägt ihre Tasche über das Fairway, taucht nach verlorenen Bällen im Wasserhindernis und knutscht sie bei jedem der 18 Löcher wie wenn Sie gerade die US Open oder (soviel Zeit muss sein) den Songcontest gewonnen hätte.

Der IGNORIERER ist da ein wenig anders. Grundsätzlich denkt er, dass Frauen gar nicht Golf spielen sollten! Und wenn sie sich am Golfplatz aufhalten, dann als Blondie im Sekretariat oder im Clubrestaurant als vollbusige Kellnerin. Wenn sich dann doch eine Frau auf die Grünflächen des Golfplatzes verirrt, dann muss sie mindestens Handicap 5 und perfekte Körpermasse haben, dass man halbwegs in einen akzeptablen Bereich gelangt. Schlechte Handicaps werden nicht geduldet und schlechte Proportionen noch weniger. Dabei ist es unabhängig, ob der IGNORIERER selbst einen Body-Mass-Index und Handicap von 35 hat. Wird solch ein IGNORIERER durch Los mit einer Frau in einem Turnier in ein und den selben Flight gezwungen, dann kommt bereits nach ca. 3 Bahnen das Helfer-Syndrom zu Tage. Man erklärt den falschen Schwung, gibt ungefragt Auskunft über die inkorrekte Schlägerwahl und seufzt laut über jedes noch so kleine Missgeschick. Sollte dann doch einmal ein guter Schlag gelingen, kommt der Zusatz: siehst du, wenn du so spielst wie ich es sage, dann funktioniert es tadellos. Dann nimmt der IGNORIERER sein Golfbag auf die Schulter und läuft davon und die Frau, die ja später abschlagen musste (so ist das beim Golf) dackelt dann mit einigen Metern Abstand hinterher. Kommunikation findet dadurch nicht statt und – soweit ich das einschätzen kann – mag dieser Typ Mann mit der Frau entweder nicht sprechen (worüber auch?) oder will sich mit ihr nicht in der Öffentlichkeit zeigen (was denken da seine Geschlechtsgenossen).

Ich selber gehöre zu der oben noch nicht erwähnten 4 Gattung Mann. Mir ist es nämlich relativ egal ob mein Mitspieler männlich oder weiblich ist. Ich bin von meinen Eltern zum Glück so erzogen worden, dass ich keinen Unterschied mache: weder in Geschlecht, Hautfarbe, Religion, Alter oder Hierarchie. Gerade das mit meinem fehlenden Verständnis für Hierarchie hat mir in meinem Leben zwar schon einige Probleme bereitet; aber ich werde meinen Weg dennoch konsequent weitergehen. Ich werde sicher nicht, nur weil eine Frau in meinem Flight ist, mich anders verhalten als sonst. Ich bleibe der selbe Ehrgeizling wie sonst auch. Und ich werde „scheisse“ sagen, wie sonst auch. Und ich werde laut „YES“ schreien, wenn ich gewinne!

Damit bin ich der Typ 4. Der FRAUENGLEICHSTELLER

SCHÖNES SPIEL 🙂

Advertisements