Schlagwörter

, ,

Im Gegensatz zu einem Formel1-Rennen, einem Schwergewichts-Boxkampf oder Bungee-Jumping ohne Seil ist Golf vermutlich eine weniger gefährliche Sportart. Aber man sollte das Spiel mit dem weissen Ball nicht unterschätzen, denn soviele Krankengeschichten wie am Golfplatz habe ich selten zuvor gehört – und das hat jetzt nix damit zu tun, dass viele Ärzte Golf spielen und von der Arbeit erzählen!

Ich selbst bin medizinisch nur rudimentär bewandert und würde mir nie eine genaue Diagnose zumuten. Ich möchte dennoch versuchen die unterschiedlichen Krankheitsbilder der Golfer und -innen zu umreissen. Grundsätzlich unterscheide ich in drei Hauptkategorien:

  • AKTIVE KRANKHEITEN,
  • PASSIVE KRANKHEITEN und
  • SPIRITUELLE KRANKHEITEN

AKTIVE GOLF-KRANKHEITEN sind für mich all jene Krankheiten, die man sich am Golfplatz selbst zufügt! Als Beispiele könnte man hier benennen:

  • man schlägt sich beim Schwung selbst gegen den Fuß,
  • man wirbelt im Bunker soviel Sand auf, dass er einem in die Augen kommt und man temporär erblindet
  • der Schaft des Drivers ist spröde und man zieht sich beim Überstülpen der Schlägerhaube selbst einen Schiefer ein – wodurch der Finger blau anläuft,
  • man fällt beim Schlag aus dem Wasserhindernis in selbiges und ertrinkt jämmerlich (obwohl in diesem Fall die Definition „Golf-Krankheit“ etwas untertrieben scheint)

PASSIVE GOLF-KRANKHEITEN sind für mich all jene Krankheiten, die man sich am Golfplatz NICHT selbst zufügt! Als Beispiele könnte man hier benennen:

  • man wird beim Abschlag vom Driver eines Mitspieler getroffen,
  • man wird von einem anderen Ball getroffen,
  • man wird von einem grabenden Tier gebissen oder
  • man wird vor Zorn von einem Mitspieler ins Wasserhindernis gestossen und ertrinkt jämmerlich (obwohl auch in diesem Fall die Definition „Golf-Krankheit“ etwas untertrieben scheint)

Jetzt gibt es aber noch die dritte – weniger bekannten Kategorie der SPIRITUELLEN GOLF-KRANKHEITEN. Das sind für mich all jene Krankheiten, die man sich am Golfplatz einredet, um eine Ausrede für schlechtes Spiel zu haben! Als Beispiele könnte man hier benennen:

  • „Die Sonne hat mich so geblendet, sodass ich nichts gesehen habe und drum ist der Ball beim Schlag rechts in den Wald abgebogen.“
  • „Ich habe heute so ein Ziehen im Rücken, dass ich beim Aufschwung nicht soweit nach hinten komme, wie sonst und drum ist der Ball beim Schlag rechts in den Wald abgebogen.“
  • „Genau in dem Moment wo ich geschlagen habe, ist eine Hornisse an meinem Unterschenkel vorbeigeflogen, hat mich abgelenkt und drum ist der Ball rechts in den Wald abgebogen.“
  • „Der Gedanke an die viele Arbeit die im Büro auf mich wartet, lässt mich nicht richtig konzentrieren wie sonst und drum ist der Ball beim Schlag rechts in den Wald abgebogen.“

Würde man weltweit alle SPIRITUELLEN KRANKHEITEN die jemals von Golfern ausgesprochen wurden zusammentragen, dann könnte man damit vermutlich ein eigenes WIKIPEDIA befüllen.

SCHÖNES SPIEL 🙂

P.S.: Gestern hatte ich übrigens so ein Jucken im Daumen der linken Hand und drum ist der Ball beim Schlag rechts in den Wald abgebogen!

Advertisements