Schlagwörter

, , , ,

Bei Golfturnieren wird für gewöhnlich der oder die Sieger bzw -rin, der bzw. die den Platz mit den wenigsten Schlägen bewältigt hat. Der nennt sich dann „BRUTTOSIEGER/IN“ und hält die Rede bei der Siegerehrung. Daneben gibt es noch ein paar unwichtige Wertungen für alle jene die noch nicht so gut spielen, aber dafür einen guten Tag erwischt haben. Die – man nennt sie NETTOSIEGER – halten keine Reden und bekommen am Abend Golfbälle, Wein und Schnaps geschenkt und werden auf Photos für die Clubzeitung verewigt. Alle anderen können an der Tombola teilnehmen: da gewinnen aber eh immer die gleichen und meistens sind das genau die, die schon die Bruttowertung oder einen Golfball gewonnen haben. Alle anderen zahlen nur blöd für die Lose!

Jetzt gibt es aber da bei fast jedem Turnier noch ein paar Sonderwertungen! Die heißen für gewöhnlich „NEAREST to the PIN“ und „LONGEST DRIVE“. Sprich wer schlägt den weitesten Abschlag und wer landet den Ball beim Abschlag am nähesten zur Fahne? Und dreimal dürft ihr raten wer das ist! Genau der Sieger der Brutto-Wertung oder der der ohnehin schon einen guten Tag erwischt hat und sich die Golfbälle einkassiert hat! Ich finde diese Wertung aus genau diesem Grund einen rechten Topfen!

Viel besser wäre es hier andere Sonderwertungen einzubauen: „DEEPEST in the WATER“ oder „FAREST in the FOREST“ oder „LONGEST SEARCH for a BALL“! Das sind coole Sonderwertungen: vor allem würde ich hier bei jedem Turnier einen Preis gewinnen und ich muss nicht immer auf diese blöde Tombola hoffen, damit ich meine während der Turnierrunde verlorenen Bälle wieder zurückbekomme.

SCHÖNES SPIEL 🙂

P.S.: Cooles Golf-in-Austria-Turnier gestern in Schladming : aber aus Mangel meiner kreativen Sonderwertungen, steh ich halt wieder mit leeren Händen da!

Advertisements