Schlagwörter

, ,

In einem der letzten Beiträge habe ich ein wenig das – ach so komplizierte Regelwerk – des Golfs beschrieben. Bis ins hohe Alter gibt es nur ganz wenige Auserwählte, die kurz vor deren Tod alle Regeln verstanden haben. Aktuell sind das weltweit 14 Personen: allesamt über 95 und emeretierte Richter – darunter 2 Frauen.

Alle anderen sind nicht wirklich regelkundig und schätzen sich – wie auch ich – mehr oder weniger über den Platz. Und Entscheidungen ob ein Ball spielbar oder nicht, ob straffrei oder nicht oder ob man den im Flug abgeschossenen Vogel an Ort und Stelle begraben muss oder nicht, sind meistens reine Bauchentscheidungen.

Komischer weise gibt es aber eine Regel, die der blutigste Anfänger nach bereits einem Tag auf der Driving Range kennt: den Mulligan! Erfunden hat diese Sonderregelung sicher wieder irgendein britischer Duke (wer sonst?) und die Regel sagt aus, dass am ersten Loch der Abschlag, wenn dieser Scheiße war (und der ist oft Scheiße!) so getan werden kann, als ob man gar nicht abgeschlagen hätte! Man beginnt erst mit dem zweiten Schlag und vergisst den ersten Ball, der da im Wasser gelandet ist.

Warum diese Regel erfunden wurde ist klar: der Lord of Mulligan war sicher auch oft ganz gehetzt von seiner Pferdekutsche gesprungen, weil er an der Tower Bridge im Stau gestanden ist. Ganz unentspannt hat er gerade noch die Tee-Time eingehalten und Zack: landete der erste Schlag im Nottingham Forest! Logisch, dass dem sowas einfällt.

Aber der durchlauchte Earl of Mulligan hat einfach nicht weitergedacht! Was nämlich ist, wenn ausgerechnet mein Abschlag auf dem 1er-Loch diesmal gepasst hat? Und auf der 2 und der 3 alles in die Hose geht? Bin ich halt erst dort verspannt und auf der 1 war ich noch locker? Und da habe ich mir zur Absicherung dieser Situation den „Wander-Mulligan“ einfallen lassen. Den muss man nicht am ersten Schlag einsetzen, sondern der wandert mit dir mit und wenns hart auf hart kommt, dann gilt er auch auf mehreren Löchern. So könnte man 4 „Wandermulligans“ auf 18 Löcher vereinbaren; das in Kombination mit 2 „Lederwedges“ und ich hab locker 40 Punkte!

SCHÖNES SPIEL 🙂

P.S.: Den oben abgeschossenen Vogel muss man übrigens an Ort und Stelle bzw. innerhalb von 2 Schlägerlängen begraben und danach das Grab Blau („Boden in Ausbesserung“) markieren. Wird man bei den Grabungsarbeiten selbst von einem Ball getroffen, so gelten die Regeln als „grabendes Tier„.

Advertisements